Position

Kern des Studiums an der Academy of Visual Arts / Frankfurter Akademie für Kommunikation und Design ist die kritische Auseinandersetzung mit gegenwärtigen gesellschaftlichen Bedingungen, und daraus folgend der Anspruch, kommunikativ in diese Verhältnisse einzugreifen, um Veränderungen zu bewirken. Dieser Anspruch fordert und fördert die Studierenden in vielerlei Hinsicht: Sie müssen über soziologische, psychologische und philosophische Prozesse reflektieren, eigene Positionen und Lebenswirklichkeiten hinterfragen, und sich als eigenständige »Autoren« begreifen lernen. Didaktisch wird dies geleistet durch die Methodik der »Narrativen Integration«, eingebettet in die Vermittlung und Ausprägung von wissenschaftlichen, technischen und gestalterischen Fähigkeiten. In Form von »Projektstudien« werden diese Fähigkeiten in Anbindung an die Praxis vertieft.

Diese ist an der Akademie vertreten durch internationale Kooperationspartner wie Universitäten, Agenturen, Institutionen und Unternehmen sowie in Form von bedeutenden Einzelpersonen. Durch ein jährlich neu definiertes Metathema wird der gesellschaftliche Diskurs an der Akademie in Form von Veranstaltungen, Publikationen oder Ausstellungen nach außen getragen, Impulse von außen wiederum in die Projektarbeit aufgenommen. Das Ergebnis ist ein kritisches und produktives Feld aus Wechselwirkungen, durch welches sich die Akademie auch im öffentlichen Diskurs positioniert. Das Metathema versteht sich als ein semantisches Feld, in welchem sich die Diskussionen sowie gestalterischen Arbeiten bündeln.

> Studiengang Kommunikationsdesign
> Studiengang Cultural and Media Studies

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03